Rund 70‘000 Infektionen und etwa 2‘000 Tote jährlich in Gesundheitsinstitutionen

Agnes 26.7.2018
2018-02-28_Hygiene-1

Unglaublich? Aber wahr! Deshalb wurde vom Bundesrat im März 2016 die Nationale Strategie NOSO gegen Spital- und Pflegeheiminfektionen verabschiedet.

Die Vermeidung von Infektionskrankheiten muss höchste Priorität geniessen!

Was kann getan werden?

MRSA, auch Krankenhausbakterien genannt, sind die häufigsten multiresistenten Erreger einer nosokomialen Infektion. Ein Teil dieser nosokomialen Infektionen liesse sich bereits mit besserer Hygiene und strikterer Überwachung verhindern – denn ein simpler Händedruck reicht zur Keimübertragung aus! Nebst häufiger Hand-Desinfektion kann mit technischer Unterstützung wie antimikrobiellen Beschichtungen oder antibakteriellen Materialien massiv zur Reduzierung von Infektions- und Antibiotikaresistenzen in Gesundheitsinstitutionen beigetragen werden.

Was heisst das konkret?

Am besten die Keimlast dort vermindern, wo sie entsteht! In Spitälern somit hauptsächlich auf Besucher- und Patientenstühlen sowie auf Labor- und Ärztestühlen. Wir reden hier nicht von Reinigungsmitteln, sondern bereits vom Material, aus dem diese Stühle gemacht werden. Die Bakterienvernichtung in manchen patentierten Materialien ist dank der ständigen Abgabe von Silberionen während der gesamten Lebensdauer des Produkts wirksam.

Auch für Intensivbetten gibt es mindestens eine Lösung, die eine massive Hilfestellung leistet. Die Sanitized® Technologie basiert auf den aktiven Inhaltsstoffen in Silberphosphatglas, die direkt in das Substrat des Produktes integriert werden können. Das so beschichtete Material ist rund um die Uhr antibakteriell geschützt.

Eine weitere Innovation sind waschbare Betten, die in einer Grosskammer-Waschanlage nicht einfach gewaschen, sondern desinfiziert werden.

Im Pflegebereich können die an einem Pflegebett oder Nachttisch am häufigsten berührten Bereiche durch eine antimikrobielle Beschichtung imprägniert werden. Die antimikrobiellen Oberflächen werden bereits im Herstellungsprozess des entsprechenden Möbels aufgetragen und haben – wenn die Oberflächen keine Beschädigungen erfahren – generell während der gesamten Lebensdauer Bestand.

Es gibt also diverse Möglichkeiten, mit denen «vermehrte Hygienemassnahmen» nicht bedeutet, künftig häufiger von Hand und mit noch stärkeren Mitteln zu reinigen und zu desinfizieren, sondern dass «alltägliche Gegenstände» bereits zuverlässig mitarbeiten könnten! Denn dank dieser Technologien werden verheerende Folgen wie Todesfälle, Krankheitskosten und daraus resultierende Imageschäden der entsprechenden Gesundheitsinstitution massgeblich reduziert.

 

Produkt-Nennung für Interessierte:
Intensivbett multicare mit Sanitized® Technologie
MRSA-Stopp Beschichtung im Pflegebereich
Universalspitalbett image 3-w (waschbar)
Stühle von UniqPure® für Spitäler, Kliniken und weitere Gesundheitsinstitutionen

Kommentieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Neuste Beiträge

Ergonomie: wichtiger Baustein im Kampf gegen Rückenschmerzen in der Langzeitpflege

Mehr lesen

Lieblingsprodukte und fortschrittliche Technologien

Mehr lesen

Bigla Care schlug Brücken an der IFAS 2018

Mehr lesen

IFAS: Bigla Care schlägt Brücken

Mehr lesen

Wiedererlangung/Erhaltung der Mobilität und Selbständigkeit

Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

IFAS: Bigla Care schlägt Brücken

Mehr lesen

«Must-Haves» künftiger Pflegebetten

Mehr lesen

Künftige Generation von Niedrigpflegebett in «Architecture Hospitalière»

Mehr lesen

Bigla stärkt ihre Geschäftsfelder

Mehr lesen

Rund 70‘000 Infektionen und etwa 2‘000 Tote jährlich in Gesundheitsinstitutionen

Mehr lesen